Mandelbrötchen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 12: Zeile 12:
  
  
'''Ihr braucht:'''
+
==Zutaten==
  
200 g   Mandeln gemahlen (oder auch Nüsse)
+
* 200 g Mandeln gemahlen (oder auch Nüsse)
  
5       Eier (Größe M)  
+
* 5 Eier (Größe M)  
  
2 EL     Weinessig  
+
* 2 EL Weinessig  
  
4 EL     Kokosöl (kann durch andere Öle oder Butterschmalz ersetzt werden)
+
* 4 EL Kokosöl (kann durch andere Öle oder Butterschmalz ersetzt werden)
  
1/2 TL   Natron oder auch Backpulver   
+
* 1/2 TL Natron oder auch Backpulver   
  
80 g     Mandelblättchen oder gehobelte Mandeln (können auch gehackte Nüsse sein - jeh nach dem wie Körnig es werden soll)
+
* 80 g Mandelblättchen oder gehobelte Mandeln (können auch gehackte Nüsse sein - jeh nach dem wie Körnig es werden soll)
  
eine Prise Salz (Messerspitze oder nach Eurem Geschmack eben auch mehr)
+
* eine Prise Salz (Messerspitze oder nach Eurem Geschmack eben auch mehr)
  
Stevia (etwas nach Geschmack - muss aber bei herzhafter Belegung der Brötchen nicht zwingend dran)  
+
* Stevia (etwas nach Geschmack - muss aber bei herzhafter Belegung der Brötchen nicht zwingend dran)  
  
  
  
'''So wirs gemacht:'''
+
==Zubereitung==
  
 
Den Backofen auf 160 C `vorheizten.
 
Den Backofen auf 160 C `vorheizten.
Zeile 52: Zeile 52:
 
12 Papierförmchen in eine Muffinform geben und je ca. 1,5 EL Teig  in jedes Förmchen füllen.  
 
12 Papierförmchen in eine Muffinform geben und je ca. 1,5 EL Teig  in jedes Förmchen füllen.  
  
Die Muffins ca. 20 - 25 Minuten backen. FERTIG.
+
Die Muffins ca. 20 - 25 Minuten backen.
  
  
  
GUTEN HUNGER.... aber nicht zu oft ;-)
 
  
Anmerkung nach einer Diskussion in der "Urgesund Leben" Gruppe:
+
==Anmerkung==
Mandelmehl vorzugsweise entölt verwenden. Die in den Nüssen enthaltenen PUFAs werden unter Wärme- und Hitzeeinfluß zu
+
Mandelmehl vorzugsweise entölt verwenden. Die in den Nüssen enthaltenen PUFAs werden unter Wärme- und Hitzeeinfluß zu
Transfettsäuren. Bei ganzen Nüssen oder Nusssplittern wird das natürlich schwierig - daher: nicht zu oft, nehmt es wörtlich, und
+
Transfettsäuren. Bei ganzen Nüssen oder Nusssplittern wird das natürlich schwierig - daher: nicht zu oft, nehmt es wörtlich, und
lasst es Euch weiter gut gehen.                                                  
+
lasst es Euch weiter gut gehen.
*Ninjin*
+

Aktuelle Version vom 13. März 2015, 14:29 Uhr

Mandelbrötchen ohne Mehl
Mandelbrötchen angerichtet
Mandelbrötchen belegt

Sie schmecken fast wie echte Brötchen und eignen sich somit hervorragend für das Frühstück oder die Schulbrote Eurer Kinder. Sie sind sehr, sehr sättigend und können wie "echte Brötchen" mit allem belegt werden, was das Paleo-Sortiment zu bieten hat. Dieses Rezept könnt Ihr nach eurem Gechmack einfach verändern und habt somit gute Auswahl.


Zutaten

  • 200 g Mandeln gemahlen (oder auch Nüsse)
  • 5 Eier (Größe M)
  • 2 EL Weinessig
  • 4 EL Kokosöl (kann durch andere Öle oder Butterschmalz ersetzt werden)
  • 1/2 TL Natron oder auch Backpulver
  • 80 g Mandelblättchen oder gehobelte Mandeln (können auch gehackte Nüsse sein - jeh nach dem wie Körnig es werden soll)
  • eine Prise Salz (Messerspitze oder nach Eurem Geschmack eben auch mehr)
  • Stevia (etwas nach Geschmack - muss aber bei herzhafter Belegung der Brötchen nicht zwingend dran)


Zubereitung

Den Backofen auf 160 C `vorheizten.

Die 5 Eier vorsichtig trennen.

Das Eiweiß mit dem Salz sehr steif schlagen.

Eigelb in einer Schüssel luftig schlagen.

Dann löffelweise Kokosöl und Weinessig zur Eigelbmasse geben und alles gut verrühren.

Das Eiweiß auf die Eigelbmasse geben und mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben.

Die gemahlenen Mandeln mit dem Natron (oder Backpulver) und ggf.etwas Stevia-Pulver mischen und ebenfalls zum Teig hinzufügen.

Anschließend noch die Mandelblättchen in den Teig geben und unterrühren.

12 Papierförmchen in eine Muffinform geben und je ca. 1,5 EL Teig in jedes Förmchen füllen.

Die Muffins ca. 20 - 25 Minuten backen.



Anmerkung

Mandelmehl vorzugsweise entölt verwenden. Die in den Nüssen enthaltenen PUFAs werden unter Wärme- und Hitzeeinfluß zu Transfettsäuren. Bei ganzen Nüssen oder Nusssplittern wird das natürlich schwierig - daher: nicht zu oft, nehmt es wörtlich, und lasst es Euch weiter gut gehen.