Entzündung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Kategorie:Medizin Krankheiten, insbesondere Autoimmunerkrankungen, können mit Entzündungsprozessen (engl. inflammation) einhergehen. Diesen entzündlich…“)
 
Zeile 11: Zeile 11:
 
3. Es gibt verschiedene anti-inflammatorische '''Kräuter und Gewürze''', die du deinen Gerichten so oft wie möglich zufügen solltest. Kurkuma, Oregano, Knoblauch und Ingwer enthalten Bioflavonoide und Polyphenole, die die Entstehung freier Radikale in deinem Körper hemmen.
 
3. Es gibt verschiedene anti-inflammatorische '''Kräuter und Gewürze''', die du deinen Gerichten so oft wie möglich zufügen solltest. Kurkuma, Oregano, Knoblauch und Ingwer enthalten Bioflavonoide und Polyphenole, die die Entstehung freier Radikale in deinem Körper hemmen.
  
  --under construction--
+
  --[[Benutzer:Isa Palstek|Isa Palstek]] 20:35, 5. Mär. 2012 (CET)
 
+
--to be continued -- Isa <3
+

Version vom 5. März 2012, 20:35 Uhr


Krankheiten, insbesondere Autoimmunerkrankungen, können mit Entzündungsprozessen (engl. inflammation) einhergehen. Diesen entzündlichen Prozessen kann man auf vielfältige Weise vorbeugend beziehungsweise heilend entgegenwirken.

Hier ist eine Auflistung von Schritten, die du unternehmen kannst.

1. Ernähre dich "paleo". Die Paleo-Diät schließt einerseits automatisch viele Faktoren aus, die Entzündungen hervorrufen und andererseits ist sie reich an Faktoren, die entzündliche Prozesse ausbremsen. Die Paleo-Diät bietet ein solides Fundament, um etwas gegen Entzündungen zu unternehmen.

2. Iss viele verschiedene Gemüse und eine moderate Menge antioxidantisch wirkender Früchte. Iss große Mengen stark pigmentierter Gemüse möglichst zu jeder Mahlzeit. Die stark anti-inflammatorischen Sorten unter den Gemüsen sind: Brokkoli, Knoblauch, Spinat, Grünkohl, Pak Choi, Weißkohl, Salatgurke, Blumenkohl und Zwiebeln. Achtung! Wenn ihr euch nach dem Autoimmunprotokoll ernährt, müsst ihr auf die Nachtschattengewächse (Paprika, Tomate, Aubergine) verzichten. Obst: bevorzugt Beeren.

3. Es gibt verschiedene anti-inflammatorische Kräuter und Gewürze, die du deinen Gerichten so oft wie möglich zufügen solltest. Kurkuma, Oregano, Knoblauch und Ingwer enthalten Bioflavonoide und Polyphenole, die die Entstehung freier Radikale in deinem Körper hemmen.

--Isa Palstek 20:35, 5. Mär. 2012 (CET)