Wurzelgemüse

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Wikipedia schreibt:

Als Wurzelgemüse werden küchensprachlich essbare, nährstoffreiche Speicherwurzeln zusammengefasst, die botanisch als Rüben gelten. Zu ihnen zählen z. B.:


Liste mit Links zu Wikipedia.de


Tipps

  • Die oft süßlich schmeckenden und teilweise sehr aromatischen Wurzelgemüse werden in der Küche vielseitig verwendet. Sie können gekocht, gebraten, eingelegt oder roh verzehrt werden. Einige von ihnen sind fester Bestandteil des Suppengrüns (Karotten, Knollensellerie, Petersilienwurzeln).


  • Einige der Wurzeln sind auch roh essbar, allerdings ist die Nährstoffaufnahme aus dem gegarten Gemüse in Kombination mit den geeigneten Fetten besser.


  • Einige Wurzelgemüse (Steckrübe, Rettich, Radieschen, Speiserüben) zählen zur Familie der Kohl & Kreuzblütengewächse und sollte wegen der enthaltenen Goitrogene nur in Maßen oder gelegentlich verzehrt werden oder mindestens 30 Minuten unter Verwerfung des Kochwassers gekocht werden, da die Goitrogene die Jodaufnahme behindern und so die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigen.