Sprossen & Keime

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Fragen:

  • Ich esse sehr gerne gekeimte Sprossen - wie "Paleo" ist das?
  • Was meint Ihr dazu?
  • Was gabs da noch leckeres?
  • Sind Alfala-Sprossen gesund?




Antwort:

Nur zu, frische Sprossen und Keime können durchaus den Speiseplan angenehm bereichern - so lange du die Hülsenfrüchte und Getreidekörner weg lässt. Und natürlich wie mit allem: in Maßen, nicht in Massen verzehren.




Diese Sorten sollten OK sein:



...weil wir sie ja auch als ausgewachsene Pflanzen essen würden.


Alfalfa-Samen (Wissenschaftlicher Name Medicago sativa, Pflanzenfamilie Hülsenfrüchtler = Fabaceae), auch Luzerne genannt, sollte man mindestens 7 Tage keimen lassen, damit sich das Phytin ausreichend abbauen kann. * Leinsamen / Flachs ist extrem hoch in Phytoöstrogenen und sollte deshalb gemieden werden. [1]

Also: nicht Paleo.




Tipp: Sprossen selbstgemacht: Sonnenblumen

"Man kann die Sonnenblumen-Sprossen nach zwei bis drei Tagen als nussartige Keimlinge essen oder man lässt sie wachsen, bis sich aus den Nusshälften nach einer guten Woche fleischige Blätter entwickelt haben und geniesst sie dann wie Salat als Grünkraut."


(Sonnenblumensprossen schmecken wirklich köstlich, sowohl frisch angekeimt als auch in der grünen Phase.)


Mengenmäßig sollten alle Sprossen wie Gewürz behandelt und in Maßen, nicht in Massen genossen werden. --Kikilula 13:21, 10. Mär. 2012 (CET)