Salbei

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Grundsätzliches

Salbei wird seit dem Altertum als Heilpflanze verwendet. Im lateinischen bedeutet salvare heilen, salvere entspricht gesund sein. Der Salbei trägt also bereits seine Bestimmung im Namen. Kneipp bezeichnete Salbei als ein "Lebenselixier par excellence".

Auch für die Mundhygiene war er lange Zeit das Mittel der Wahl. Vor der Erfindung von Zahnbürste und Zahncreme war es üblich sich ein Salbeiblatt um den Finger zu wickeln, um damit Zähne und Zahnfleisch zu massieren. So wurden Zahnbeläge entfernt, Bakterien abgetötet, das Zahnfleisch gekräftigt und der Atem verbessert.


Tipps

Salbei lässt sich in unseren Breiten problemlos im Garten anbauen und kommt ganz gut durch den deutschen Winter.

Er lässt sich gut trocknen(für Tee), auch das Einfrieren der Blätter ist möglich.


Eigenschaften

Salbei wirkt antioxidativ, antibakteriell, entzündungshemmend, schleimlösend und Pilzhemmend.

Er hilft als Tee bei Halsschmerzen, Husten, Zahnfleischentzündungen, übermässigem Schwitzen und soll bei Magen- und Darmbeschwerden(z.B. nach einer Antibiotika-Therapie) förderlich sein.


Links

Wikipedia