Mörser

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Warum

Gekaufte Gewürzmischungen und Pasten enthalten meist zuviel Salz, Zucker und nicht selten Geschmacksverstärker, um dadurch an den teureren Gewürzen sparen zu können. Auch Konservierungs- und Farbstoffe werden gerne eingesetzt. Und "Natürliche Aromen" sind üblicherweise auch nicht so natürlich, wie die meisten Menschen sich das vorstellen würden. Deshalb sollte man sich seine Gewürze lieber selber mixen.

Mörser Messing - Mörser Porzellan

Mörser

Die aromatischen Öle der Gewürze werden erst so richtig freigesetzt wenn sie zerstampft oder gemahlen werden. Seit Urzeiten haben die Menschen dies schon mit zwei Steinen gemacht, seit dem 12. Jahrhundert ist die heute bekannte Mörserform im Umlauf. Früher nur aus Stein gefertigt, kann man Heute von Edelstahl über Holz bis hin zu Marmor aus allen möglichen Materialien wählen.

Einen brauchbaren Mörser bekommt man schon für 10 - 15 Euro und hat damit ein Küchenutensil, das ein Leben lang hält.

Einen Mörser kann man vielseitig einsetzen. So werden z.B. getrocknete Gewürze wie Thymian oder Rosmarin vom Geschmack her intensiver, wenn man sie vor der Verwendung kurz etwas im Mörser zerdrückt. Auch Pasten aller Art lassen sich schön im Mörser herstellen. Zur Not kann man sogar Nüsse damit knacken.

Wer einmal eine frisch gemörserte Würzmischung mit einer gekauften aus der Tüte verglichen hat, wird nichts anderes mehr wollen. Ein paar Rezepte für die ersten Versuche findest Du hier im Wiki: Gewürzmischungen international. Dank Internet kann man seine eigene Gewürz-Abenteuerreise starten und sich aus den Ideen der ganzen Welt bedienen.