Innereien

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Wikipedia schreibt:

"Innereien ist der küchensprachliche Sammelbegriff für die essbaren inneren Organe von Schlachttieren, Wild und Geflügel. Die wichtigsten Innereien sind Herz, Leber, Niere, Zunge, Magen, Kalbsbries (seltener Lammbries), Kutteln, Hirn, Euter und Lunge. In Bayern und Österreich wird auch das Zwerchfell als „Kronfleisch“ angeboten. In einigen Ländern werden die Hoden verschiedener Tiere gegessen, vor allem von Stieren und Lämmern. Im weiteren Sinne zählen auch Mark sowie Blut zu den Innereien. Innereien sind reich an Vitaminen und Nährstoffen, jedoch roh leicht verderblich. Sie sind Bestandteil vieler klassischer Gerichte und verschiedener Würste, z. B. von Leberwurst und Blutwurst; die französische Wurst Andouille besteht ausschließlich aus Innereien.


Traditionell wurden nach der Schlachtung von Tieren alle verwertbaren Teile in irgendeiner Weise verarbeitet und gegessen – und nicht nur in armen Haushalten. Einiges, was heute nicht mehr als essbar gilt, war früher eine Delikatesse. Da Innereien allgemein aber für weniger wertvoll und nahrhaft gehalten wurden als das Muskelfleisch, wurden sie des Öfteren an Suppenküchen für Arme verschenkt, was sie im Laufe der Zeit als typische Armenkost erscheinen ließ. Auf diesem Hintergrund wurden Personen, die auf die Ernährung mit Innereien angewiesen waren, seit dem späten Mittelalter abfällig als Kaldaunenschlucker bezeichnet."


Philosophie "Nose to Tail"

Dieser Gedanke, alle verwertbaren Teile eines Nahrungstieres zu verzehren, hat auch im Paleo-Denken neu Wurzeln gefasst. Es drückt den Respekt vor dem geschlachteten Tier aus, dass wir den Körper so umfassend wie möglich nutzen. Und es bedeutet auch Wertschätzung des Lebewesens an sich - gerade weil Anhänger der Paleo-Ernährung Wert darauf legen, dass die Tiere artgerecht, so natürlich wie möglich und würdig aufgezogen und verarbeitet werden. Nährstoffreiche Teile eines Schlachttieres einfach aus Mäkeligkeit zu verwerfen, wäre eine Respektlosigkeit.


Gesundheit

Viele Organe bieten eine Fülle an Nährstoffen, die sich vor künstlichen Multivitamin-Präparaten keinesfalls verstecken müssen, dazu zählt insbesondere die Leber. Darum sollte Leber zwar regelmäßig gegessen werden, aber keines Falls (weil sie so preiswert zu haben ist) zum Grundnahrungsmittel werden. Gerade der hohe Gehalt an Vitamin A kann sonst gefährlich werden. Es spricht aber nichts gegen eine wöchentliche Leber-Mahlzeit - es ist im Gegenteil gesundheitsförderlich, besonders wenn wir Lebern von verschiedenen Tieren wie z.B. Rind, Kalb, Schwein, Wild, Lamm, Geflügel oder Dorsch im Wechsel essen.



There is an old Chinese saying that you should “eat what ails you.” If you have a stomach problem, for instance, then eat tripe; a kidney problem, eat kidney. This is a sure way of obtaining the micronutrients your ailing organ needs. Perfect Health Diet, PAUL JAMINET, PH.D.,SHOU-CHING JAMINET, PH.D.)

Es gibt ein altes chinesisches Sprichwort, dass Sie "essen sollten, was Ihnen fehlt". Wenn Sie z.B. einen Magen-Problem haben, dann essen Sie Kutteln, bei Problemen mit den Nieren, essen Niere. Dies ist ein sicherer Weg, um die Mikronährstoffe zu erhalten, die Ihre kranken Organe brauchen.


Links