Husten

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wikipedia schreibt:

Der Begriff Husten (lat. Tussis) bezeichnet das willkürliche oder aufgrund eines Hustenreizes über den Hustenreflex ausgelöste explosionsartige Ausstoßen von Luft, bei dem sich die Stimmritze öffnet und die durch den Hustenreiz ausgestoßene Luft eine hohe Geschwindigkeit erreicht. Husten ist ein Symptom und meist keine eigenständige Krankheit. Die Funktion des Hustens besteht darin, die Atemwege von Substanzen zu reinigen, die diese verlegen oder verengen könnten. Die Ursachen können in Erkrankungen der Atmungsorgane, des Herzens, des Magens, der Einnahme von Medikamenten oder – selten – psychischen Störungen bestehen. Die gewöhnliche Erkältung stellt die häufigste Ursache dar. Husten ist eines der häufigsten Symptome, aufgrund derer ein Arzt aufgesucht wird.[1] Sei es, weil er als quälend empfunden wird, die Nachtruhe stört oder Anlass zu tiefgreifenderer Besorgnis ist, wenn Husten mit einer Bronchitis, Lungenentzündung oder einer Krebserkrankung in Zusammenhang gebracht wird, vor allem, wenn das Sputum (der „Auswurf“) mit Blut vermengt ist – siehe Bluthusten.


Hilfreiche Tipps

Siehe Erkältung und Immunsystem stärken


natürliche Hilfen zur Gesundung

  • Tee trinken (Majorantee oder andere geeignete Kräutertees sind gut, siehe Links)
  • mit Meersalz und Kamille oder geeigneten ätherischen Ölen inhalieren. [1]
  • Meersalzbröckchen lutschen (wichtig für die Regeneration der Schleimhäute.)
  • alle Milchprodukte komplett streichen. Die machen den Schleim zäh... (siehe Links)
  • Zum Homöopathischen Arzt/Ärtzin gehen und sich ein passendes Mittel empfehlen lassen [2]
  • ätherische Öle können lindern und heilen [3]
  • Ölwickel um den Brustkorb aus reinem Leinöl, über Nacht drauflassen. Vorsicht! Nur alte Tücher oder T-Shirts verwenden, da die Flecken nicht aus dem Stoff zu entfernen sind.
  • Ölwickel mit 10% Lavendelöl und einem neutralen Trägeröl (siehe oben)
  • In ein Portionsgläschen Honig (ca. 1-2 EL groß sind die) gebe ich zusätzlich noch je 5 Tropfen Thymianöl, Oreganoöl, Majoranöl. Gut verrühren und immer nur Messerspitzen von dem Gemisch z.B. in warmem Tee (nicht zu heiß) über den Tag verteilt einnehmen!
  • aus der TCM: warme Honigbirne (wird auch bei schleimigen Lungenerkrankungen eingesetzt und schmeckt herrlich): Eine ganze Birne "köpfen", innen leicht aushöhlen (is a Patzerei aber geht) und in die Höhle Honig füllen. Ab ins Backrohr und wie Bratapfel backen. Noch warm essen! Wird in der TCM sehr oft erfolgreich empfohlen!

Links

Heilpflanzen und Honig sind Hustenkiller

Leiden Sie unter Allergien und zu viel Schleim?

Die Wahrheit über Kalzium, Osteoporose und Milchallergien

Welches homöopathische Mittel hilft bei "Husten"?

Heilkräuter.de: Husten


Wichtiger Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit

(übernommen aus wikipedia.de Hinweis zu Gesundheitsthemen)


Verwenden Sie Informationen aus Wikipedia (PaleoWiki) nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt.


Die Artikel der Wikipedia werden offen erstellt und haben weder eine direkte redaktionelle Begleitung noch eine ständige Kontrolle. Auch wenn zahlreiche Teilnehmer ständig an ihrer Verbesserung arbeiten, können Beiträge falsch sein und möglicherweise gesundheitsgefährdende Empfehlungen enthalten.


Nehmen Sie Medikamente nicht ohne Absprache mit einem Arzt oder Apotheker ein.