Honig

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Honigwabe Wikipedia Сотовый мёд George Shuklin

Wikipedia schreibt:

Honig ist ein von Honigbienen und bestimmten Ameisenarten zur eigenen Nahrungsvorsorge erzeugtes und vom Menschen genutztes Lebensmittel aus dem Nektar von Blüten oder den zuckerhaltigen Ausscheidungsprodukten verschiedener Insekten, dem sogenannten Honigtau. Honig besteht aus etwa 200 verschiedenen Inhaltsstoffen. Die Zusammensetzung kann je nach Honigsorte sehr unterschiedlich sein. Die mengenmäßig wichtigsten Inhaltsstoffe sind Fruchtzucker/Fructose (27 bis 44 %), Traubenzucker (22 bis 41 %) und Wasser (ca. 18 %). Weitere typische Inhaltsstoffe sind andere Zuckerarten, Pollen, Mineralstoffe, Proteine, Enzyme, Aminosäuren, Vitamine, Farb- und Aromastoffe. Honig kann flüssig oder auch fest (kristallisiert) sein. Das hängt hauptsächlich von dem Verhältnis der beiden Einfachzucker Frucht- und Traubenzucker zueinander ab, aber auch davon, wie der Honig weiterverarbeitet und gelagert wird.




Honig ist die traditionelle europäische Süße seit vielen Jahrtausenden, bevor dann im Mittelmeerraum auch eingedickter Traubensaft zum Süßen verwendet wurde. Auch der Saft von Äpfeln und Birnen wurde zu Dicksaft eingekocht, nachdem immer größere und süßere Früchte aus den ursprünglichen kleine und sauren Wildfrüchten gezüchtet wurden.


Auswahlkriterien

Beim Kauf von Honig solltest du dich über die Herkunft und die Herstellungsweise informieren.

Erste Wahl - absteigende Eignung

  • Bio-Honig aus deiner Region
  • deutscher Bio-Honig aus Naturschutzgebieten
  • Imkerhonig aus der Nachbarschaft (auch aus der Stadt [1]) Felix meint: "gerade in einer Großstadt gibt es tolle Möglichkeiten, an wirklich guten Honig zu kommen. Auf den Dächern auch vieler öffentlicher Gebäude stehen Bienenstöcke. Der Honig ist weniger mit Schadstoffen belastet als auf dem Land, weil in der Stadt ja praktisch keine Landwirtschaft mit entsprechenden Pestiziden betrieben wird. Das Bisschen Mehr an Abgasen spielt offenbar keine Rolle."
  • europäischer Bio-Honig
  • deutscher Imkerhonig
  • Importhonige/Mischhonige unbekannter Herkunft oder aus Übersee sollte im Laden stehen bleiben.
  • Besonderheit: Manuka-Honig - dies ist eine neuseeländische Spezialität, der besondere gesundheitliche Werte zugeschrieben werden. Informiere dich und entscheide selbst. [2] [3]

Verwendung

  • Naschen vom Löffel statt industriellem Zuckerzeug - selten und wenig
  • Süßung von Gebäck und Desserts
  • Medizinische Anwendungen - gegen Halsschmerzen oder auf Schürfwunden [4]


Kritik

Die enthaltene Fructose wird von einigen Menschen schlecht vertragen, auch können Allergien gegen verschiedene Inhaltsstoffe auftreten. Der natürliche Gehalt an ätherischen Ölen und Spuren von Harzen (z.B. Benzoesäure) kann auch für Menschen mit Histaminintoleranz (HIT) problematisch sein.


Links

http://www.urgeschmack.de/ist-honig-besser-als-zucker/

http://www.bioimkerhonig.de/bienenhonig/warum_bio.php

http://www.bienenschade.de/Honig/honig.htm

PubMed: Effect of honey versus sucrose on appetite, appetite-regulating hormones, and postmeal thermogenesis.

Dr. Mercola Can This Sweetener Replace Chemical Mouthwash For Reducing Your Dental Plaque?