Hashimoto-Thyreoiditis

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Illu thyroid parathyroid01

Das hier soll kein vollständiger Artikel, sondern nur eine kleine Zusammenfassung meiner Erfahrungen mit Hashimoto-Thyreoiditis sein.


Wie wird die Krankheit erkannt?

Zunächst äußert sie sich im Blutbild durch auffällige Schilddrüsenwerte (Über- oder Unterfunktion; TSH, fT3, fT4). Diese können einerseits eine reguläre Schilddrüsenkrankheit (z.B. durch Jodmangel) anzeigen, andererseits auch den besonderen Hashimoto-Fall. Bei diesem wird die Schilddrüse fälschlicherweise von körpereigenen Antikörpern angegriffen (siehe: Autoimmunerkrankungen) und so in ihrer Funktion gestört.


Der Arzt unterscheidet die verschiedenen Diagnosen anhand von:

- Schilddrüsenbildern: Liegt eine reguläre Schilddrüsenerkrankung vor, sind die Ränder der Schilddrüse klar kontinuierlich und sie ist lediglich größer (bei Unterfunktion: sie wächst um diese auszugleichen) oder kleiner (bei Überfunktion) als gewöhnlich. Im Fall von Hashimoto-Thyreoiditis zeigt die Schilddrüse an ihren Rändern einen "zersetzten" Eindruck - ein Zeichen dafür, dass sie von den Antikörpern angegriffen wird.

- Weiterhin können durch einen Bluttest eben diese Antikörper nachgewiesen werden. Eine Erkrankte sind jedoch Seronegativ, d.h. es können nie Antikörper nachgewiesen werden. Außerdem kann die Anzahl der Antikörper inner halb von Tagen von nicht Nahcweisbar zu extrem hoch und zurück schwanken.


Symptome Schilddrüsenfehlfunktionen

Die Symptome sind sehr vielfältig und könnten jeden Teil des Körpers betreffen.


Symptome der Schilddrüsenunterfunktion:

  • Extreme Kälteempfindlichkeit und entsprechendes Frieren
  • ständige Müdigkeit und Antriebsschwäche
  • Konzentrationsprobleme
  • nachlassende Leistungsfähigkeit
  • verlangsamter Herzschlag
  • Wassereinlagerungen an verschiedenen Körperstellen (u.a. Lidschwellungen)
  • Gewichtszunahme trotz normalen Essens
  • hohe Cholesterinwerte
  • gestörte Sexualhormonbildung
  • Libidostörungen
  • Zyklusstörungen
  • Potenzstörungen
  • Unfruchtbarkeit


Symptome der Schilddrüsenüberfunktion:

  • Unruhe, Reizbarkeit, Nervosität, Zittrigkeit, innere Anspannung
  • Konzentrationsschwäche
  • eingeschränkte Leistungsfähigkeit
  • Schlafstörungen
  • Gewichtsabnahme
  • vermehrtes Schwitzen, Wärme wird schlecht vertragen, feucht-warme Haut
  • Haarausfall
  • Herzbeschwerden: das Herz wird ständig zu Höchstleistungen angetrieben > Vorhofflimmern, Herzschwäche sind möglich.
  • dauerhaft erhöhter Pulsschlag (Ruhe-Puls über 90 Schläge/Min.), manchmal unregelmäßiger Puls
  • mäßiger Bluthochdruck
  • Gewichtsverlust trotz großem Appetit, Durst
  • Häufige Stuhlentleerung, manchmal Durchfall
  • Depressive Verstimmungen bis zur Depression
  • manchmal: Kropf
  • Augensymptome, vor allem bei Basedow: Lidschwellungen, Hervortreten der Augen, Fremdkörpergefühl, vermehrter Tränenfluß, manchmal Doppeltsehen, Bewegungsstörungen der Augen ("Endokrine Orbitopathie")


Symptome Hashimoto Thyreoiditis:

  • Die Beschwerden sind sehr unterschiedlich. Durch die Behandlung mit Schilddrüsenhormonen können sie ganz oder fast ganz verschwinden. Bei etwa 20% der Betroffenen allerdings zeigen sich zahlreiche Beschwerden trotz Hormontherapie.


  • Müdigkeit
  • Frieren
  • Gewichtszunahme
  • Konzentrationsstörungen
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Schwäche
  • grippeähnliche Symptome
  • Depressionen
  • Trockene Haut und Schleimhäute (möglicherweise im Zusammenhang mit einer weiteren Autoimmunerkrankung: dem Sicca-Syndrom)
  • Hautveränderungen (Ausschläge, Pigmentstörungen, neu auftretende Leberflecke)
  • Haarausfall, schuppende Kopfhaut
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Verhärtung von Muskeln und Sehnen
  • Kloßgefühl im Hals
  • Heiserkeit, tiefe Stimme
  • Verdauungsstörungen
  • erhöhte Leberwerte
  • erhöhtes Cholesterin
  • Blutarmut
  • Herzstolpern
  • Zyklusstörungen bei Frauen (evtl. männlicher Bartwuchs, Brustspannen), unerfüllter Kinderwunsch, Libidostörungen
  • eingeschlafene Hände und Unterarme, vor allem nachts
  • Evtl. Augenbeteiligung (häufiger ist die jedoch bei Morbus Basedow)
  • Manchmal: Gestörter Zuckerstoffwechsel (=Insulinresistenz) ••
  • Hormonstörungen bei Männern •••
  • evtl. Knotenbildung in der Schilddrüse (>Ultraschall bzw. Scintigamm zur Überprüfung)
  • Schlafstörungen (z.B. verkürzte Tiefschlafphasen)

http://www.hashimotosymptome.com/



Allgemeine Hypothyreosesymptome :

  • Müdigkeit oder übermäßige Müdigkeit
  • Gewichtszunahme oder Unfähigkeit , Gewicht zu verlieren
  • Fettleibigkeit
  • Übermäßiger Gewichtsverlust
  • kalte Extremitäten
  • Geschwollene Nacken oder Kropf, dicker Hals, Doppelkinn
  • Der Verlust der Ausdauer
  • Nachmittagsmüdigkeit
  • Niedrige Temperatur Morgen (Basaltemperatur)
  • Ödeme
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Trockene, Geschwollene und / oder verklebte Augen, besonders am Morgen
  • Langsame Erholung nach leichter Anstrengung
  • Unfähigkeit Sport zu treiben
  • Zittrigkeit, Gefühl unter Strom zu stehen, inneres Zittern
  • heisere Stimme
  • Kalter Schweiß
  • Mangelnde Koordinationsfähigkeit, Ungeschicklichkeit
  • Schwere Augenlider, Schwellungen unter den Augen, Tränensäcke, dunkle Augenringe


Schlafbezogenen Hypothyreosesymptome :

  • Insomnia / Schlaflosigkeit
  • Schlechte Schlafqualität
  • Wacht unausgeschlafen auf
  • Schwierigkeit, am Morgen aus dem Bett aufzustehen
  • Häufige Alpträume
  • Schlafapnoe
  • Übermäßiges Schnarchen
  • Nächtliche Schweißausbrüche


Sensorische Hypothyreosesymptome :

  • Unfähigkeit sich zu konzentrieren
  • Verlangsamte Reflexe und Reaktionszeit
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht und / oder Sonne
  • Sensibilität für Kalt-und Warmwasser
  • Empfindlichkeit gegen starke Gerüche
  • Empfindlichkeit gegenüber lauten Geräuschen
  • Verschwommene Sicht


Hypothyreosesymptome an Haaren, Haut und Nägeln:

  • Schwellungen oder Schwellungen der Augen , Gesicht , Hände , Füße, und / oder Knöchel
  • Haarausfall
  • sprödes Haar
  • Verlust von Wimpern
  • Verlust von Augenbrauenhaaren ( äußeren Teil )
  • Spröde , brechende oder weiche Fingernägel
  • Trockene, schuppige oder raue Haut
  • Blasse und / oder gelbliche Haut
  • Pigmentflecken
  • Dunkle Ringe unter den Augen
  • orange Schwielen
  • leicht Blutergüsse
  • Akne
  • Hautausschläge und verschiedene Hauterkrankungen


Hypothyreosesymptome am Verdauungstrakt:

  • Appetitlosigkeit
  • Verstopfung
  • Lebensmittel-Allergien und Unverträglichkeiten
  • Schluckbeschwerden
  • Geschwollene Zunge oder Grate auf der Zunge
  • Trockener Mund
  • Alkoholunverträglichkeit
  • Hämorrhoiden
  • Reizdarmsyndrom (IBS)
  • Bauchauftreibung
  • Übermäßige Gas (Blähungen, aufgetriebener Bauch)
  • Mundgeruch
  • Diabetes
  • Leber / Gallenblase Probleme
  • Heißhunger auf Salz
  • Heißhunger auf Süßes
  • Hypoglykämie / Unterzuckerungen


Hypothyreose-Symptome bez. Herz/Kreislauf-System:

  • Hohes Cholesterin
  • Bluthochdruck
  • Niedriger Blutdruck
  • Langsamer / schwacher Puls ( unter 60 Schläge pro Minute)
  • Schneller Puls (über 90 Schläge pro Minute, Ruhepuls)
  • Herzklopfen / Herzrasen / Herzstolpern
  • Herzkrankheit
  • Gerinnungsstörungen


Immunsystembezogene Hypothyreosesymptome :

  • Wiederkehrende Harnwegsinfektionen (HWI)
  • Wiederkehrende Infektionen der oberen Atemwege
  • Pilz-und Candida-Infektionen
  • Rheumatoide Arthritis
  • Lupus
  • Asthma
  • Multiple Sklerose
  • Autoimmunerkrankungen
  • Krebs


Mentale Hypothyreosesymptome :

  • Panikattacken
  • Schlechtes Gedächtnis
  • Verwirrtheit
  • Unruhe
  • geistige Trägheit
  • ADS / ADHS
  • verlangsamte Sprache
  • Schwierigkeit neue Dinge zu lernen
  • schlechte Konzentration
  • Phobien
  • Der Verlust der Motivation
  • Benommenheit
  • Vertigo oder Schwindel
  • postpartalen Depression (Wochenbettdepression)
  • Epilepsie oder Epileptische Anfälle


Emotionale Hypothyreosesymptome :

  • Depression
  • Nervosität und Angst
  • Übererregbarkeit
  • antisoziales Verhalten
  • Stimmungsschwankungen
  • Mangel an Selbstvertrauen
  • Bipolare Tendenzen


Schmerzen im Zusammenhang Hypothyreosesymptome :

  • Migräne
  • Spannungskopfschmerzen
  • Muskelkrämpfe
  • Muskelverspannungen
  • Rückenschmerzen
  • Schmerzen am Handgelenk
  • Fußschmerzen (besonders beim Stehen und Gehen)
  • Arthritis
  • Gelenkschmerzen oder Steifigkeit
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Tendinitis, Sehnenentzündung


Spezielle Weibliche Hypothyreosesymptome :

  • PMS
  • Unregelmäßige, längere, leichtere oder schwerere Menstruationszyklen
  • Schwere Menstruationsbeschwerden
  • Unfruchtbarkeit
  • PCOS
  • Neigung zu Fehlgeburten
  • Myome
  • Verlust der Libido


Spezielle Männliche Hypothyreosesymptome :

  • Verlust der Libido
  • Erektile Dysfunktion


Was sind die Ursachen der Krankheit?

Diese sind weitgehend unbekannt. Mit Sicherheit kann derzeit nur gesagt werden, dass Jodmangel keine Ursache ist.


Wie wird die Krankheit behandelt?

Die Krankheit an sich gilt als unheilbar, jedoch kann die sich meist aus ihr ergebende Störung der Schilddrüsenfuktion mit künstlichen Schilddrüsenhormonen ausgeglichen werden. Bei einer Unterfunktion ist die Einnahme von von 25-150 Mikrogramm L-Thyroxin üblich. Auch ist eine Ernährungsumstellung auf das Autoimmunprotokoll in schweren Fällen wahrscheinlich sinnvoll. Als höchst bedenklich gilt eine erhöhte Jodeinnahme, die im Gegensatz zur normalen Schilddrüsenerkrankung nicht als hilfreich, sondern bei Hashimoto als schädlich angesehen wird.


Weiterführende Links

Wikipedia "Hashimoto-Thyreoiditis"

Hashimotos, Auto-immune thyroid disease, avoid gluten like the plague

Chris Kresser "Thyroid Disorders"

Why Do I Still Have Thyroid Symptoms?

Hashimoto Thyreoiditis. Sie haben diese Diagnose erhalten?

Hashimoto - Was sollte ich darüber wissen

Schilddrüsenguide: Informationen zum Krankheitsbild Hashimoto-Thyreoiditis

Patientenratgeber „Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis“ Autorenteam Leveke Brakebusch und Armin E. Heufelder


Facebookgruppe: [Schilddrüse und Co. https://www.facebook.com/groups/174438449390781/]