Haarpflege

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wildschweinborstenbürste und Hornkamm
Aleppo- und Naturseifen
Henna aus dem Handel
Hennapulver
Naturkosmetik-Shampoo
Sheabutter
Spülung

Kämmen

Am Besten eignen sich Holzkämme oder Wildschweinborstenbürsten. Sie schonen die Haarstruktur und sind, ganz wichtig, antistatisch. Das heißt, die Haare laden sich durch das Kämmen nicht auf. Zudem nimmt die Wildschweinborstenbürste auch Schmutzpartikel aus dem Haar mit auf, was diesem Glanz verleiht. Die Spitzen werden gepflegt, weil es die Struktur der Borste erlaubt, das Fett vom Haaransatz bis zu den Spitzen zu verteilen. So bekommen die Haare ganz natürlich mehr Stand. Auch sehr Paleo und antistatisch sind Horn-Kämme.

Wildschweinborstenbürsten

Holzkamm


Waschen

Beim Shampookauf sollte man darauf achten, dass es keine Silikone enthält. Als Shampooalternative eignet sich zum Beispiel die im Handel erhältiche Alepposeife. Eine weitere Alternative ist Lavaerde (Ghassoul). Die reinigt physikalisch, nicht chemisch und hat sich besonders bei fettigen Haaren sehr bewährt. Das Pulver mit warmem Wasser zu Brei angerührt (bei Bedarf etwas Öl dazu) und dann ins Haar gegeben. Beachten sollte man hierbei, dass nicht zu sehr gerubbelt werden sollte.

Dieses Geld kann man sich aber auch sparen, indem man das Shampoo ganz weglässt. Ja, es geht auch ohne! Allerdings braucht das Haar etwa vier Wochen bis es sich daran gewöhnt hat. Beim Waschen darauf achten, dass die Kopfhaut gut durchmassiert wird. Wem das nicht behagt, der kann entweder handgesiedete Seifen benutzen oder eine Mischung aus Natron und Wasser benutzen. Natron gibt es in der Drogerie oder Apotheke zu kaufen. Einfach eine Natrontablette bzw. einen Teelöffel Natron in einem Becher lauwarmen Wassers auflösen, ins feuchte Haar einmassieren, und ausspülen.

Als Spülung eignet sich eine Mischung aus Apfelessig und Wasser, wieder wird ein Teelöffel Apfelessig mit einem Becher lauwarmen Wassers verrührt, ins Haar massiert und ausgespült. Um den Geruch des Apfelessigs zu mildern, kann man zu der Apfelessigmischung noch einige Tropfen eines Teebaum-, Lavendel,- oder Rosmarinöles hinzufügen Natürlich lassen sich auch andere Öle verwenden, hier rät es sich an, einfach auszupobieren,was das Haar am Besten verträgt.




"Grundregeln der Seifenwäsche

- seeehr gründlich einschäumen, es darf ruhig ein kleiner Berg auf dem Kopf sein - ebenso gründlich ausspülen - Ab ca. 5°dH Rinse verwenden - die verseiften Öle sind wichtiger als die ÜF - meist gibt es eine Umstellungsphase, diese kann zwischen 1-2 Wäschen und länger dauern - nicht den Mut verlieren"



Färben/Tönen

Das erste was den meisten zu natürlicher Haarfärbemitteln einfällt ist Henna. Henna gibt es nicht nur in Rot, sondern in vielen anderen Farbtönen. Henna als Färbemittel eignet sich deswegen so gut, da es komplett ohen Chemie auskommt, und die Haare zudem auch noch pflegt! Zum Haarefärben lassen sich noch viele andere natürliche Haushaltsmittel verwenden, z.B. Mit Holunderbeersaft, Rosmarin, Kaffee, Walnussschalenpulver, Kamilleblüten, und vielen mehr. Je nach gewünschtem Farbergebnis gibt es hier unterschiedliche Mittel zur Wahl.

Pflanzenhaarfarben-Anwendung

Rezept zum Haarefärben

Haare natürlich tönen

Langhaarwiki Kategorie:Natürliche Farbveränderung

Kuren und Haarspitzenpflege

Neulich auf Facebook:

Welche Paleo-Kurpackung oder Spülung kann ich meinen Haaren, besonders den Spitzen, gönnen ?

  • ich nehm VCO oder mal Ei. Glanzspülung mit Essigwasser
  • Mischung aus Mandelöl und Zitronensaft sollte auch super sein
  • kokosöl :p oder eine kalte essigrinse. rizinusöl ist auch recht gut. in der drogerie hol ich mir meist die alverde aloe vera serie - allerdings eher aus preislichen gründen
  • Toll ist auch eine Olivenöl packung...am besten noch mit kaffeesatz...
  • für Blonde lieber kamillensud, das "blondet" auf
  • oh und cassia ist auch eine schöne sache, leider aber eine riesensauerei. vlt etwas shikakai? khadi hat einen netten onlineshop für sowas, gibts auch * Henna natur?
  • purer Kamillensud als Spülung ?
  • für die Spitzen Sheabutter...
  • Ich nehme einfach ein bißchen Kokosfett. Ist billiger als Olivenöl und effektiv.
  • Kokosöl. Aber vorher die Haare anfeuchten. Zitronensaft würd ich nicht nehmen. Das trocknet eigentlich aus.
  • Zitronensaft trocknet nicht aus, im Gegenteil, dadurch legen sich die Schuppen des Haares an (deshalb wirken auch Essigkuren). :) Für danach dann halt was fettigeres.
  • Joghurt ist auch super, vorallem wenn die Haare "Proteinmangel" haben. bei mir hats leider nicht funktioniert ohne danach nen Kotzegeruch im Haar zu haben... Aber die Wirkung war super:-D
  • Man kann es auch noch Salon-mäßiger haben und Kokosöl mit heißem Wasser in einer Sprühflasche ( Blumenbestäuber ;- ) kräftig schütteln--> leichte Emulsion und dann ab damit in die Haare. So hat man nicht zuviel Fett auf dem Kopf und trotzdem Spitzenpflege und Grip
  • bei behawe gibt es einige schöne dinge die man sich in so eine sprühflasche kippen kann. seidenprotein, jojobaöl, keratin oder mango/kakao/sheabutter. ach..meine augen nehmen schon wieder diesen ungesunden glanz an :D
  • Luxus wäre Arganöl... gibt aber tolle Haare!
  • Ansonsten Quark, Ei, Bier;-) wenn ich in das Naturkosmetick buch schaue hab ich das gefühl die Dame hat sich alles in die Haare geschmiert!


Hihiii, jetzt kann ich in den nächsten Wochen immer was anderes ausprobieren. Ganz herzlichen Dank euch allen. Tolle Paleo-Weiber !!