Hähnchen Mango Curry

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mango Curry mit Hähnchenbrust

Mango Curry passt auch durchaus gut zu Fisch und Rindfleisch.

Ohne Fleischzugabe kann man sich so auch ein Mango Chutney herstellen. Das macht sich sehr gut als Soße für alles vom Grill und ist auch als fruchtiger Dip für allerlei Meeresfrüchte geeignet.


Zutaten



  • 1kg Hähnchenbrust
  • 2 reife Mangos
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Grüne Chilies
  • 2 rote Chilies
  • 400ml Kokosnussmilch
  • ca. 5 EL Kokosöl


  • 8-10 Curryblätter
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Korianderpulver
  • 1 TL schwarze Senfsamen
  • 1/2 TL Bockshornkleepulver




Im Originalrezept wird eine halbe frisch geschabte Kokosnuss und Joghurt verwendet, Kokosnussmilch ist aber Paleotauglicher und macht dazu auch noch weniger arbeit.

Wer nicht alle Gewürze zur Hand hat, kann natürlich auch einfach Currypulver verwenden.


Zubereitung



Zwiebeln und Knoblauch möglichst fein würfeln, Mango schälen und in zentimeterdicke Stücke schneiden. Etwa 1/3 der Mango separieren und den Rest etwas mit einer Gabel andrücken, damit sie später schneller verkochen. Von den Chilies die Kerne entfernen(wer es gerne scharf mag, kann sie drin lassen) und in kleine Streifen schneiden.

Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und in etwas Kokosöl scharf anbraten. Danach zur Seite stellen.

In einen möglichst hohen Topf etwas Kokosöl erhitzen, Senfsamen und Kreuzkümmel hinzugeben. Warten bis die Samen anfangen knackgeräusche von sich zu geben. Nun die Zwiebeln hinzufügen und etwas salzen, damit sie schneller weich werden.

Hitze etwas runter drehen und nun Knoblauch, Kurkuma, Bockshornkleepulver und Korianderpulver hinzufügen. Dabei rühren, bis eine trockene Masse entstanden ist. Die Curryblätter(wer getrocknete hat, kann diese etwas zwischen den Händen zerreiben) und Chilies hinzufügen.

Die angedrückten Mangostücke zugeben. Noch kurz unter gelegentlichem rühren alles ein wenig anbruzzeln lassen und dann mit der Kokosmilch ablöschen.

Das Curry vor sich hin köcheln lassen, bis die Mangostücke schön weich sind und sich leicht zu einer cremigen Masse zerdrücken lassen. Bei Verwendung von recht dickflüssiger Kokosmilch evtl. etwas Wasser zugeben.

Noch mal mit Salz abschmecken(je nach reifegrad der Mango ist evtl. auch noch etwas Stevia o.ä. nötig) und das Fleisch und die restlichen Mangostücke hinzufügen. Noch ein wenig köcheln lassen und dann servieren.