Fruchtgummis

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fruchtgummis mit Waldbeergeschmack
Datei:Datei.JPG
Beschreibung
Datei:Datei.JPG
Beschreibung


Gummibärchen und Fruchtgummis aus dem normalen Handel enthalten oft eine erschreckende Menge an Zucker und viele seltsame Zutaten. Dabei ist die eigenen Herstellung keine Hexerei und macht vielleicht nicht nur den Kindern Spaß.


Zutaten

  • Blatt-Gelatine 4fache Menge gegenüber der Vorschrift für normale Desserts
  • Fruchtsaft oder Früchtetee
  • Säuerungmittel: Zitronensaft, Vitamin C Pulver, Acerola Pulver....


Zubereitung

  • Gelatine einweichen
  • Fruchtsaft oder abgekühlen Früchtetee abmessen, z.B. 250 ml für 2 Packungen Blattgelatine
  • wenn nötig Süßungsmittel in die Flüssigkeit rühren und/oder Säuerungsmittel zugeben, erhitzen, aber nicht aufkochen
  • Ausgedrückte Gelatine zugeben und verrühren
  • in die vorbereiteten Förmchen füllen und im Kühlschrank erstarren lassen.
  • vorsichtig herausdrücken


Zubereitung von festeren Fruchtgummis - eher wie Weingummi

  • 200 ml Fruchtsaft (ich habe Traubensaft genommen) mit 50 ml Zitronensaft leicht erwärmen
  • 2 Tüten Gelatinepulver (insgesamt 18 g) einrühren
  • so lange weiterrühren und leicht weiter erwärmen, bis die Gelatine sich komplett aufgelöst hat
  • dann in die Förmchen füllen (habe Silikon-Pralinenformen von Aldi)
  • Förmchen 25 Minuten in den Gefrierschrank stellen, dann sind die Gummis fertig

Aufbewahrung/Servieren

Kühl und trocken lagern oder sofort verzehren, halten im Kühlschrank max. 1 Woche, da der Zuckergehalt gering ist.


Tipp

  • mit ätherischen Ölen, z.B. Minze, Eukalyptus oder Salbei kannst du damit Pastillen für frischen Atem herstellen.
  • Neben den üblichen kleinen Silikonformen für die Patisserie kannst du auch den Plastikeinsatze aus dem alten Schoko-Adventkalender als Form für die Fruchtgummis nehmen.

Links

Gut Healing Gummy Snacks