Ernährung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier sind ein paar Gedanken für die funktionelle Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammengestellt



Anlass der Diskussion war der Herzinfakt des Vaters eines Facebook-Gruppenmitglieds

Laut meinem Wissensstand würde die funktionelle Medizin zur Sekundärprävention folgendes empfehlen (neben der üblichen konventionellen Schulmedizin mit Statinen, Aspirin...) (Willi)

Ernährung

  • regelmäßig Eigelb, Leber und Käse wie Parmesan...wegen dem Vitamin K2 (+Vit A)
  • Eine very low PUFA Ernährung, sprich sehr wenig mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Mögen tierische Fette aus natürlicher Haltung im Zentrum der Fettsäuren sein, neben MCTs wie Kokosfett in allen Formen (Kokosnuss & Kokosprodukte) so 2-4 Esslöffel Kokosöl täglich wären nicht schlecht. Oliven/Avocados eher selten. Macadamias als einzige erlaubte Nüsse, ansonsten wie gesagt sehr sehr sparsam mit Pflanzenfette. Raffinierte Pflanzenöle sowieso nicht.
  • Fette nie mit Kohlenhydraten kombinieren.
  • Kaliumreiche Diät (Obst nur wenn es vertragen wird, ansonsten Gemüse und stärkereiches Gemüse), aber nicht wenn eine Niereninsuffizienz auch vorliegt.
  • No Gluten: glutenfrei/getreidefrei essen oder zumindest kein Weizen.
  • Milchfette von Tieren aus Weidehaltung wegen der gamma-Linolsäure (=entzündungshemmend)
  • 1 Rippe Bitterschokolade am Tag 75-85 % Kakaoanteil
  • fettreichen Fisch (Lachs, Makrele) am besten aus Wildfang mehrmals die Woche!


Nahrungsergängzungsmittel

  • 1 Magnesiumsupplement 300 – 600 mg/Tag
  • Vitamin D3 Spiegel checken lassen, sowas zwischen 30-50 ng/ml wäre toll


Lebensstil

  • früh schlafen gehen
  • "Keep stress low at any time": Stress vermeiden
  • low-carb Ernährung (ggf. Logi oder Atkins als Rahmen nutzen), falls Blutzuckerprobleme bestehen und/oder Adipositas, zumindest in den ersten 6 Monaten
  • Regelmäßige adäquate Bewegung passend zur Erkrankung (mit Kardiologen absprechen) auch spazieren gehen/wandern sind gut außer es besteht noch ne gravierende Herzinsuffizienz Grad 3 oder 4. Da geht nix mehr.
  • Intermittierendes Fasten um Entzündungsmarker zu senken, aber nur wenn der Stresspegel auch niedrig ist, sonst wirkt sich IF kontraproduktiv aus.


Laborwerte und Parameter

  • Auf gesunden Blutdruck (=RR) achten bzw. gut eingestellten RR: 120/75 wäre topp.
  • LDL Partikelmesssung, CRP Wert, Triglyceride bestimmen in 6 Monaten wäre auch nicht schlecht


Durchführung

  • Ernährungsumstellung progressiv und nicht alles von heute auf morgen, führt nur zu weiterem Stress und zur Non-Compliance des Patienten.


Wichtiger Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit

(übernommen aus wikipedia.de Hinweis zu Gesundheitsthemen)


Verwenden Sie Informationen aus Wikipedia (PaleoWiki) nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt.


Die Artikel der Wikipedia werden offen erstellt und haben weder eine direkte redaktionelle Begleitung noch eine ständige Kontrolle. Auch wenn zahlreiche Teilnehmer ständig an ihrer Verbesserung arbeiten, können Beiträge falsch sein und möglicherweise gesundheitsgefährdende Empfehlungen enthalten.


Nehmen Sie Medikamente nicht ohne Absprache mit einem Arzt oder Apotheker ein.




So, das würde ich meinen Patienten später mal empfehlen. Und wie immer bei solchen Themen: Nichts ohne Absprache mit dem eigenen Arzt. Hier haftet niemand für irgendwas. LG und wenn der Kardiologe glaubt Leber, Eier und Butter seien schlecht, im Irrglauben der hohe Cholesterinwert sei die Ursache des Herzinfarktes, dann soll er anfangen sich fortzubilden. (Willi)