Erdnüsse

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erdnüsse: eine kritische Betrachtung


Die Erdnuss ist neben Soja und den verschiedenen Bohnensorten eine der beliebtesten Hülsenfrüchte und wird entweder als Snack oder als Brotaufstrich (Erndussbutter) geschätzt. Sie trägt dabei jedoch ihren Teil zur Gesundheitsschädlichkeit der modernen, westlichen Ernährung bei:


Erdnüsse enthalten sehr viele Omega 6 Fettsäuren, außerdem neigen sie sehr stark zu Verunreinigungen mit dem Schimmelgift Aflatoxin, weil sie oft unter erbärmlichen Bedingung angebaut und gelagert werden. Das lässt sich im fertigen Produkt aber meist nur durch chemische Analysen feststellen.


http://nutritiondata.self.com/facts/legumes-and-legume-products/4448/2


Daneben sind Lektine und Phytate enthalten, die keineswegs durch das Rösten zerstört werden und die Nährstoffaufnahme hemmen und die Darmschleimhaut schädigen können. Außerdem kann das Erdnuss Agglutinin einen bestehenden Darmkrebs fördern (wenn ich den Text richtig verstanden habe)


Peanut Lectin: A Mitogen for Normal Human Colonic Epithelium and Human HT29 Colorectal Cancer Cells


Peanut lectin stimulates proliferation of colon cancer cells by interaction with glycosylated CD44v6 isoforms and consequential activation of c-Met and MAPK: functional implications for disease-associated glycosylation changes


Die Erdnussallergie ist außerdem eine der stärksten Allergie, die oft so heftig werden kann, dass sie zum anaphylaktischen Schock und zum Tod führen kann. Je häufiger und früher man Erdnüsse verzehrt, um so wahrscheinlicher kann eine Allergisierung werden.


Die Erdnuss – ein gefährliches Allergen


--Kikilula 21:34, 5. Mär. 2012 (CET)