Die Mär vom Fleisch und dem Säuren/Basen-Haushalt

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit. In der Paleo-Szene zeigt sich deutlich, dass viele Probleme, die auf das "Alter" oder "die Gene" geschoben werden, einfach von einer nicht artgerechten Ernährung herrühren.


Die Mär vom bösen Fleisch - Gicht, Rheuma, Säure-Basen-Haushalt

Frage: Bin ein wenig irritiert. Habe jetzt gelesen, Fleisch würde im Körper den Säure-/ Basenhaushalt kippen. Sollte man weglassen, da es u.a. Entzündungen fördert. Die Info stand zwar auf einem Werbezettel eines entsprechenden Produkts,aber bin doch ein wenig verunsichert. Da fiel mir ein, mein Vater (Gicht/ Rheuma) darf/ soll auch Fleisch, Wurst etc. meiden, wegen o.g. Problematik. Und jetzt? Kompensiert ihr das durch mehr Gemüse/ Obst?


Meinungen und Links dazu:


  • Ja, es stimmt dass fast alle tierischen Produkte sauer verstoffwechselt werden (ebenso wie die meisten Getreidearten) und Obst/Gemüse/Kräuter basisch. Allerdings gehen die Meinungen da WEIT auseinander. So soll Pute und Molke basisch, Cocosnuss dagegen sauer wirken. Stimmt das? Keine Ahnung. Andere sagen, dass Zitrusfrüchte - eben weil sie sauer schmecken - auch sauer verstoffwechselt werden.. und und und. Eins kann man aber nicht abstreiten: Gemüse ist lecker und gesund. Hör auf deinen Körper und iss das was er verlangt.


  • Fleisch und Wurst aus dem Supermarkt würde ich meiden, aber gutes Weidefleisch ist auch bei Rheuma und Gicht ok. Sagen zumindest viele Gicht-habende Menschen in der Paleo-Blogosphere. Muß man insividuell ausprobieren. Getreide, Hülsenfrüchte, Nachtschatten, Bier und größere Mengen an Fructose sollte man allerdings meiden wie die Pest bei Rheuma bzw. Gicht. Fleisch kippt den Basenhaushalt? Pubmed Studien sind da eindeutig: Gesunde Menschen haben kein Problem. Mit schlechter Nierenfunktion sieht es anders aus. Wie verbessert man Nierenfunktion? Low carb.













Was ist der Effekt einer Paleo Ernährung auf Senioren mit Gicht? Ich habe gehört, dass Eiweiß in der Ernährung sich nachteilig auswirken kann.

What is the effect of the Paleo Diet on seniors with respect to gout? I've heard that protein in one's diet can have an adverse effect.



Gicht: Das fehlende Kapitel in "Good Calories, Bad Calories" - Tim Ferris

Wenn sie bislang noch niemanden mit Gicht kennen, wird es wohl nicht mehr lange dauern. Sie ist verbreitet und tritt immer häufiger auf. Die unsinnigen Verordnungen schlecht informierter Ärzte, von denen auch Taubes spricht, haben auch meine Familie betroffen und ich möchte Ihnen diesen Ärger gerne ersparen, wenn ich kann...

(If you don’t know someone with gout, you probably will. It is common and becoming more so. The misguided prescriptions from misinformed doctors, which Taubes addresses, have affected my family, and I’d rather save you the trouble if I can.)




Es ist bekannt, dass Fleisch und purinreiche Nahrungsmittel Harnsäurewerte ansteigen lassen können, aber es hat sich herausgestellt, dass Fruktose die Harnsäurewerte ungleich stärker ansteigen lässt. In seinen Studien fand Dr. Johnson weitere verbreitete Substanzen, die die Harnsäurewerte ansteigen lassen, ganz besonders Bier! Es stellte sich heraus, dass die Hefe und alles, was zur Herstellung von Bier verwendet wird, zusammen wirkt als kraftvoller Trigger für die Ausschüttung von Harnsäure. Das Klassische Bierbauch-Syndrom weist alle Merkmale des Metabolischen Syndroms auf: abdominaler Adipositas, hohe Triglycerid-Werte, hoher Blutdruck und sogar Insulinresistenz.

(It’s been known that meats and purine rich foods can raise uric acid, but it turns out that one of the most potent ways to raise uric acid is via fructose! In his studies, Dr. Johnson found one more common substance that also elevates uric acid levels, namely beer! It turns out that the yeast and all that’s used to make beer work together to make beer another powerful uric acid trigger. The classic “beer belly syndrome,” is also quite similar to metabolic syndrome, and includes abdominal obesity, hypertriglyceridemia (high triglycerides), high blood pressure, and even insulin resistance.)




  • Fleisch entzündungsfördernd? Blödsinn!

Mark Sisson - Putting Out the Fire: Gut Flora and the Inflammatory Cycle

Wir wissen mittlerweile recht gut, wie man chroische Entzündungen vermeiden kann - damit hat man schon halb gewonnen. Zucker, Getreide, Hülsenfrüchte und industrielle Pflanzenöle soll man vermeiden. Dagegen sollten man reichlich gesunde Tier und ihre Fette verzehren, dazu noch Gemüse und gelegentlich Früchte und Nüsse.

(We have a good idea how to avoid chronic inflammation, and that should take care of half the battle. Avoid sugars, grains, legumes, and processed vegetable oils. Eat lots of healthy animals and their fat, along with vegetables, and fruits and nuts on occasion.)


Mark Sisson: Ist Paleo-Ernährung gichtfördernd? Nein.

- Mark Sisson: Risk of Gout?




Bei Rheuma würde ich mir mehr Sorgen wegen Nachtschatten und Getreide machen als wegen Fleisch:

Tomaten und Auberginen wurden ursprünglich als Dekorationen benutzt und nicht als Nahrung, sie wurden als giftig betrachtet. Ein Hauptproblem, dessen Verursachung den Nachtschattengewächsen zugeschrieben wird, ist Arthritis. Dr. Smiths erster Artikel führt eine beeindruckende Liste von Tierstudien über die Auswirkungen des Verzehrs von Nachtschattengewächsen an: Gefunden wurde Kalzinose (subkutane Kalkeinlagerungen), die tierische Version der Osteoarthritis, bei Ratten, Schafen, Kaninchen, Hühnern und Meerschweinchen.

(Tomatoes and eggplants were originally used as ornamentals rather than as food as they were considered poisonous. One of the major problems attributed to nightshades is arthritis. Dr. Smith’s first article ran down an impressive list of animal studies showing calcinosis (the animal version of osteoarthritis) in rats, sheep, rabbits, chicks, and guinea pigs. Further, all food nightshades contain some level of nicotine, the addictive chemical found in tobacco. Apparently dietary nicotine can inhibit wound healing above extremely small doses.)




(If I wanted to cut to the chase I could boil this whole thing down to the following:)

Die wesentlichen Punkte zum Thema würde ich folgendermaßen zusammenfassen:

1. Dietary protein DOES NOT CAUSE KIDNEY DAMAGE.

Eiweißreiche Nahrungsmittel verursachen keine Nierenschäden.

2. Chronically elevated BLOOD GLUCOSE levels DO cause kidney damage.

Chronisch erhöhter Blutzucker verurachen eindeutig Nierenschäden.

3. Dietary fructose REALLY causes kidney damage.

Fructose aus der Nahrung verursacht zweifelsfrei Nierenschäden.

4. Many kidney issues have either a hyperinsulinemic characteristic, an autoimmune characteristic, and or a combination of autoimmunity or hyperinsulinism. A standard, low-ish carb paleo diet can fix most of these issues.

Viele Nierenprobleme haben entweder einen Aspekt von Hyperinsulinämie, Autoimmunerkrankung oder eine Kombination von beidem. Eine normale LowCarb-Version von Paleo kann diese Probleme meist beheben.

5. For serious kidney damage a low-protein, ketogenic diet can be remarkably therapeutic.

Bei schweren Nierenschäden kann eine ketogene Ernährung mit einem geringen Eiweißanteil sehr heilsam wirken.

6. If you get kidney stones that are from oxalates, reduce your green veggie intake (spinach for example) and have other types of veggies.

Bei Oxalat-Nierensteinen muss der Verzehr von Oxalat-reichem Gemüse reduziert werden (z.B. Spinat, Rhabarber...) und durch andere Arten von Gemüse ersetzt werden.

7. If you get kidney stones that are from urate salts, you are likely NOT following a low-ish carb paleo diet, you likely have insulin resistance and your liver is not processing uric acid.

Falls man Nierenstein bekommt, die aus Harnsäure-Salzen – man bezeichnet sie auch als Urat-Steine - bestehen, isst man gewöhnlich kein LowCarb-Paleo, hat man wahrscheinlich Insulinresistenz und die Leber verarbeitet die Harnsäure nicht gut.




Dein Urin ist kein Fenster zu deinem Körper: ph-Wert Ausgleich - eine gescheiterte Hypothese

You can’t change your body’s pH, sir – if your pH changes, you’ll die.

Sie können den pH-Wert ihres Körpers nicht ändern - wenn sich ihr pH-Wert ändert, sterben Sie"

Our blood’s pH is 7.4 – slightly alkaline or basic. Enzymes that facilitate chemical reactions in the cells work only in a narrow range of pH. Any significant change (below about 7 or over 7.7) means almost certain death.

Unser Blut-pH von 7,4 - ist leicht alkalisch oder basisch. Enzyme, die chemische Reaktionen in den Zellen ermöglichen, funktionieren nur in einem engen Bereich des pH-Werts. Jede wesentliche Änderung (unterhalb von etwa 7 oder über 7,7) bedeutet einen fast sicheren Tod.

If you hear someone say that your body is too acidic and you should use their product to make it more alkaline, you would be wise not to believe anything else the person tells you.

Wenn Sie jemanden sagen hören, dass Ihr Körper zu sauer sei, und Sie sollten ihre Produkte benutzen, um ihren Körper alkalischer zu machen, würden Sie klug sein, nichts anderem, was die Person Ihnen sagt, zu glauben.


--Kikilula 11:16, 5. Mär. 2012 (CET) -- Andrea




Nahrungsmittel haben keinen Einfluss auf den Blut-pH-Wert. Der Körper reguliert den pH unseres Blut und extrazellulären Flüssigkeiten in sehr engen Grenzen und wir können unseren Blut-pH durch Veränderung unserer Ernährung nicht beeinflussen. Hohe Dosen von Natriumhydrogencarbonat können den Blut-pH vorübergehend erhöhen, aber nicht ohne unangenehme Symptome im Verdauungssystem.

... unabhängig von dem, was wir essen oder wie unser Urin-pH ist, können wir ziemlich sicher sein, dass unser Blut-pH ist um einen komfortablen Wert von 7,4 schwebt.