Bananen

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
By Uploaded by JoJan (Uploaded by JoJan) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Wikipedia schreibt:

Die Bananen (Musa) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Bananengewächse (Musaceae) innerhalb der Einkeimblättrigen Pflanzen (Monokotyledonen). In der Gattung gibt es rund 100 Arten. Einige Arten und Hybriden bilden essbare Früchte, von denen diejenigen der Dessertbanane (Musa × paradisiaca) zum Teil für die Nahrungsmittelproduktion angebaut werden. Die essbaren Früchte haben, verglichen mit anderen Obstsorten, einen mäßigen Vitamingehalt (12 mg Vitamin C pro 100 g, 20 µg Folsäure pro 100 g) und enthalten Mineralstoffe (insbesondere viel Kalium und Magnesium, Phosphor, Eisen, Mangan, Kupfer), Zucker sowie Ballaststoffe.




Planet Wissen schreibt:

Pro Jahr verspeist der Deutsche zwischen 15 und 18 Kilogramm Bananen. Damit gehen mehr als zehn Prozent der weltweit exportierten Bananen nach Deutschland - Bananenrepublik Deutschland eben. Doch was heute eine Selbstverständlichkeit ist, fing schleppend an: Noch Anfang des 20. Jahrhunderts aß der Durchschnittsdeutsche nur vier Bananen pro Jahr.


Bananen-Arten

Bei uns in Deutschland/Österreich sind folgende Bananen am häufigsten im Laden erhältlich

  • die grüne bis rote Kochbanane (auch Gemüse- oder Mehlbanane) (Musa paradisiaca normalis)


Verwendung

  • Die Dessertbanane wird, wie der Name schon sagt, meist einfach so als schnelles Dessert gegessen oder in den Obstsalat geschnippelt.
  • Durch die praktische Verpackung und da sie einfach zu öffnen ist, wird die Banane auch gerne als Verpflegung für Unterwegs mitgenommen.
  • Die Dessertbanane wird auch als süßende Koch- und Backzutat verwendet oder in einer Teighülle gebraten.
  • Gefroren und püriert ergibt die Dessertbanane ein leckeres Paleo-Eis
  • Grüne Kochbananen werden als Beilage einfach wie Kartoffeln gekocht.
  • Die (grüne) Kochbanane kann auch zur Herstellung von Mehl und zum Backen verwendet werden, z.B. für Chips und Cracker


Kritik

  • Die Dessertbananen sind bei Histamin-Intoleranz in der Regel unverträglich
  • Die Banane ist eine tropische Frucht, die über weite Strecken zu uns transportiert werden muss
  • Produktionsbedingungen in den Ursprungsländer (siehe Links von Fairtraide und Oxfam)


Rezepte

Rezepte mit Dessertbananen


Rezepte mit Kochbananen

Links