Ballaststoffe

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Wikipedia schreibt:

"Ballaststoffe sind weitgehend unverdauliche Nahrungsbestandteile, meist Polysaccharide, also Kohlenhydrate, die vorwiegend in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommen. Sie kommen unter anderem in Getreide, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und in geringen Mengen in Milch vor. Man unterscheidet zwischen wasserlöslichen Ballaststoffen (wie Johannisbrotkernmehl, Guar, Pektin und Dextrine) und wasserunlöslichen (zum Beispiel Cellulose)."




Faserstoffe und lösliche Ballaststoffe in Pflanzenkost ist in Maßen gut für die Gesundheit - wenn du eine intakte Darmflora hast, die daraus Fettsäuren wie z.B. Butyrat herstellen.

Viele Menschen haben aber eine gestörte Darmflora (Zivilisations-Leiden) oder haben grundsätzlich Probleme mit Faserstoffen und FODMAPs (u.a. fermentierbare Mehrfachzucker). Die führen dann zu Problemen wie Blähungen, Kugelbauch, Durchfall, Bauchschmerzen, Verstopfung und Unwohlsein allgemein.

Immer wenn der Bauch oder der Magen Unbehagen zeigen, sollte erst mal auf Speisen mit wenig Faserstoffen und anderen Ballaststoffen ausgewichen werden und insgesamt Speisen mit hoher Nährstoffdichte und wenig Volumen, damit das Verdauungssystem entlastet wird.

Mit einem durchschnittlichen Verzehr von Gemüse, Salaten, Kräutern, Nüssen/Kokosnüssen, Beeren und anderen Früchten bekommt ein Paleo/Primal-Esser genügend Ballaststoffe, so dass eine zusätzliche Zufuhr unnötig ist. Zum Aufbau einer besseren Darmflora kann es teilweise aber sinnvoll sein, neben den üblichen Probiotika die so genannten Präbiotika zuzuführen - aber bitte langsam damit beginnen und nach und nach steigern. Diese sind aber nicht immer verträglich, also erst informieren und vorsichtig testen.


Liste

Wikipedia:

Ballaststoffe kommen in verschiedenen pflanzlichen Lebensmitteln in unterschiedlicher Menge vor. Man unterscheidet:


  • Lignin: Obstkerne, Gemüse (Fäden bei grünen Bohnen), Getreide
  • Pektin: Obst (besonders Äpfel, Quitten), Gemüse
  • Inulin: Topinambur, Artischocke, Schwarzwurzeln, Pastinake...



Cautiously Primal, so long as you’re using the seed powder. But I’d rather you get your fermentable fiber in whole food form. Psyllium husk? Not Primal.

No psyllium husk isn’t even considered paleo by most.



Tabelle mit Ballaststoffgehalten in Lebensmitteln

Tabelle mit Inulingehalt in Lebensmitteln

Links

Mark's Daily Apple - Fun With Fiber: The Real Scoop


Chris Kresser: Myths and Truths About Fiber


The Harmful Side Effects of Guar Gum