Bärlauch-Kapern

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Von Mitte April bis Mitte Mai spriessen die Bärlauch-Knospen, welche zuerst unter den (zu diesem Zeitpunkt bereits stark riechenden) Blättern verborgen sind. Die Knospen sind spindelförmig, von hellgrüner Farbe und schmecken nur leicht nach Knoblauch. Die Knospen sollten vor der Blüte mit etwas Stielansatz geerntet werden. Sie können entweder kurz gebraten und direkt verspeist oder in Olivenöl eingelegt werden.

Für Bärlauch-Kapern in Olivenöl (Capperi Orsini) braucht es:

Bärlauch-Knospen mit Stielansatz

Wasser

Weissweinessig

eine Prise Salz

einige Pfefferkörner

Peperoncino, dünn geschnitten

Olivenöl

Weckgläser


Die Knospen waschen und im gesalzenen Essigwasser (Verhältnis Essig zu Wasser: 3:1) portionenweise blanchieren. Zusammen mit den Pfefferkörnern, dem Peperoncino und etwas Olivenöl die Knospen in einer Schüssel vermengen und danach noch heiss in die zuvor gut ausgespülten Weckgläser einfüllen. Die Gläser anschliessend mit so viel Olivenöl auffüllen, dass die Knospen vollständig mit Öl bedeckt sind. Die Gläser luftdicht verschliessen und kühl lagern. Haltbarkeit: maximal ein Jahr.

Die Bärlauch-Kapern schmecken sehr gut zu Salaten, Eiern und kaltem Fleisch.