Apfelkuchen mit Kastanienmehl

Aus Paleowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apfelkuchen, ungebacken, mit Zimt bestreut
Apfelkuchen, etwas zu dunkel gebacken - Backzeit und Temperatur an den eigenen Ofen anpassen

Herbst und Winter sind die richtige Zeit für einen Apfelkuchen. Wähle dafür am besten alte Apfelsorten, die haben mehr Geschmack, sind weniger süß und haben bessere Backeigenschaften. Vielleicht kannst du sie ja von einer Streuobstwiese in deiner Nähe bekommen? Einfach mal fragen oder bei http://www.mundraub.org/ nachsehen.


Zutaten

  • 4 Bio-Äpfel
  • 100 g Haselnüsse, frisch gemahlen
  • 1 Tüte Weinsteinbackpulver Bio (oder Eier trennen und Eiklar steif schlagen, vorsichtig unter den Teig heben)
  • 4 Eier
  • 50 g Bio-Honig aus deiner Umgebung
  • gemahlene Vanille
  • Zimt


Zubereitung

  • Ofen vorheizen auf ca. 170° C Umluft, bitte an deinen Ofen anpassen
  • Butter schmelzen
  • Kastanienmehl ggf. sieben und mit den gemahlen Haselnüssen, Vanille, Salz und Backpulver vermischen
  • Eier, flüssige Butter und Honig gut mit dem Schneebesen verrühren
  • das Flüssige zum Festen schütten und gut untermischen bis ein weicher Teig entsteht.
  • Den Teig in eine gebutterte und mit Haselnüssen ausgestreute Springform von 28 cm Durchmesser streichen.
  • Äpfel waschen, schälen, Kerngehäuse herausschneiden und in schmale Spalten schneiden.
  • Apfelspalten auf dem Teig verteilen
  • gemahlenen Zimt nach Geschmack drüberstäuben
  • Backzeit ca. 35 - 45 Minuten je nach Ofen
  • Kuchen aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten stehen lassen und dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.


Aufbewahrung/Servieren

Der Kuchen eignet sich als Nachspeise alleine, mit selbst gemachtem Eis, Schlagsahne oder Kokossahne.

Den Kuchen unbedingt kühlen, da er schneller verdirbt als Kuchen mit viel Zucker. Er lässt sich auch gut einfrieren und nach dem Auftauen wieder kurz aufbacken.

Das Rezept ist eine Abwandlung eines alten Familienrezepts

Links

Wikipedia Kastanien